Cauda- Equina- Syndrom

Definition:

Unter dem Cauda- Equina Syndrom werden Veränderungen am Übergang der Lendenwirbelsäule zum Becken, die zur Einengung von Nerven führen können, verstanden

Ursache:

angeboren, entwicklungsbedingte, traumatisch oder degenerative Veränderung mit Einengung im Wirbelkanal.

Symptome:

– oft unerkannte Schmerzsyndrome mit schleichenden Verhaltensveränderungen,
– Harn- und Stuhlinkontinenz,
– Mühe beim Aufstehen,
– Verweigerung beim Springen,
– Zehenschleifen,
– Überempfindlichkeit der Lendenregion (beim Bürsten),
– Lahmheiten der Hinterhand mit Muskelabbau

Diagnose:

Röntgen und MRT

Rückenschmerzen
Cauda- Equina- Syndrom

Therapie:

In Absprache mit dem Tierarzt werden Schmerzmittel und Steroide gegeben. Sinnvoll ist auch die Physiotherapie um die Beweglichkeit der Hinterläufe zu erhalten und die Muskulatur zu stabilisieren. Es kann bei schwerwiegenden Cauda- Equina- Syndromen auch eine operative Entlastung des Wirbelkanals unternommen werden.

Zeitraum Maßnahmen Häufigkeit
1.-7 .Tag Massage

Pfoten anheben

Isometrie

Cavaletti

Steh- Sitz Transfer

Slalom laufen

täglich

täglich alle 4 Pfoten 5 Sek bei 3 Wdh pro Seite

täglich 3 sek bei 3 Wdh pro Seite

täglich 6 Stangen bei 1 Wdh

täglich 1x morgens, mittags, abends

täglich 6 Stangen bei 1 Wdh

8-14 Tag Massage

Pfoten anheben

Isometrie

Cavaletti

Sitz- Steh Transfer

Slalom

Bauchmukeltraining

täglich

täglich all 4 Pfoten 10 sek bei 3 dh pro Seite

täglich 5 Sek bei 3Wdh pro Seite

täglich 6 Stangen bei 2 Wdh

täglich 1x morgens, mittags, abends

täglich 6 Stangen bei 2 Wdh

täglich 5 Wdh po Seite