Workshop Bewegungstherapie

Stabilitätstraining

Jeder Hund liebt es sich zu bewegen. Doch wenn sich sein Verhalten verändert, macht sich der Besitzer Sorgen. Dann sollte geschaut werden, warum sich der geliebte Vierbeiner nicht mehr so gerne bewegen will, hat er vielleicht Schmerzen?

Dieser Workshop gibt einen Überblick darüber, wie Schmerzen bei Hunden erkannt werden können. Zusätzlich werden unterschiedliche Bewegungsübungen aufgebaut und die Muskulatur stabilisiert. Die beste Therapie beginnt allerdings bevor die Krankheit überhaupt eingetreten ist. Bewegung soll Spaß machen.

Inhalte des Workshops
– Schmerzen verstehen
– Passive Bewegungsübungen
– Aktive Bewegungsübungen

Preis p.P.: 90,00 Euro
max. Teilnehmer: 6

Samstag, den 07.07.2018
Start: 10.00 Uhr
Ende: 16.00 Uhr
Ort: Hotel Stimbergpark, Oer-Erkenschwick

Dieser Workshop findet in Kooperation mit der Hundeschule reVierläufer statt.

Anmeldung unter sb@revierlaeufer.de

Schmerzen verstehen

Spiel, Spaß und Bewegung
Spiel, Spaß und Bewegung
happy dog

Ein gesunder Hund ist voller Energie und Lebensfreude, liebt ausgedehnte Spaziergänge, spielt mit seinen vierbeinigen Freunden und seinem Menschen, nimmt aktiv am Leben des Menschen teil, hat glänzendes Fell und klare Augen, ist nicht zu dünn oder zu dick und ist frei von Schmerzen, wird artgerecht gehalten und ausgelastet, bekommt genügend Zuwendung und Aufmerksamkeit und erfreut sich einer hohen Lebensqualität. Dennoch kann ein Hund auch Schmerzen haben und muss nicht immer wegen Schmerzen quieken. Genauso wie jeder Mensch ist auch jedes Tier unterschiedlich und geht anders mit Schmerzen um. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) definiert Schmerzen als „ein unangenehmes Sinnes- und Gefühlserlebnis, die mit aktueller oder potentieller Gewebeschädigung verknüpft sind oder mit Begriffen einer solcher Schädigung beschrieben werden.“

Die Schmerzverarbeitung beim Hund ist genauso wie bei den Menschen. Es beginnt mit einem Reiz, dadurch wird ein eine Nervenendigung erregt und der Reiz gelangt dann über den Nerv in das Rückenmark. Dort angekommen wird der Reiz bearbeitet und falls nötig über das Rückenmark zum Gehirn weitergeleitet. Im Gehirn angekommen wird der Reiz verarbeitet und bewusst gemacht und der Körper reagiert falls nötig (siehe Abb. 1).

Schmerzreaktion
Abbildung 1: Reizweiterleitung

 

Jetzt stellen sie sich bestimmt die Frage, aber woran erkenne ich Schmerzen beim Hund?

Erkennen können Sie Schmerzen beim Hund, wenn die oben genannten Merkmale nicht mehr zutreffen, also wenn er Verhaltensänderungen, körperliche Veränderungen zeigt oder Veränderungen am Gangbild und in der Körperhaltung aufweist, manchmal auch Lautäußerungen von sich gibt.

Schmerzen werden unterteilt in akuten und chronischen Schmerzen.
Ein akuter Schmerz ist nur von kurzer Dauer ca. einer Stunde bis zu mehreren Wochen. Er ist gut beschreibbar und lokal begrenzt. Die Ursache ist bekannt und behandelbar. Der akute Schmerz ist eine Schutz und Warnfunktion des Körpers und dient zur Erhaltung der körperlichen Unversehrtheit. Die Beeinträchtigung ist kurzfristig. Die Schmerzintensität nimmt im Laufe der Zeit ab. Das Behandlungsziel ist die Schmerzfreiheit.
Ein chronischer Schmerz ist ein lang andauernder Schmerz, der länger als drei Monate bis zu mehreren Jahren vorliegen kann. Die Lokalisation ist unklar und große Areale können betroffen sein. Die Ursache ist unbekannt oder nicht vollständig erklärbar. Der Schmerz wird selbst zur Krankheit, die Lebensqualität ist durch den Schmerz beeinträchtigt.  Die Schmerzintensität nimmt häufig zu. Das Behandlungsziel ist die Schmerzfreiheit und die Steigerung der Lebensqualität.

Hat ein Tier Schmerzen gelangt es meist in einen Teufelskreis, das heißt wenn man Schmerzen hat bewegt man sich weniger oder nimmt eine Schonhaltung ein, sodass es zu weniger muskulären Dysbalancen  und zu Muskelverspannungen kommen kann.

Daher ist es wichtig den Hund gegen die Schmerzen zu behandeln.

Workshop Bewegungstherapie

Wackelbrett

Jeder Hund liebt es sich zu bewegen. Doch wenn sich sein Verhalten verändert, macht sich der Besitzer Sorgen. Dann sollte geschaut werden, warum sich der geliebte Vierbeiner nicht mehr so gerne bewegen will, hat er vielleicht Schmerzen?
Dieser Workshop unter der Leitung von Tierphysiotherapeutin Stefanie Joksch gibt einen Überblick darüber, wie Schmerzen bei Hunden erkannt werden können.
Zusätzlich werden unterschiedliche Bewegungsübungen aufgebaut.

Inhalte des Workshops
– Schmerzen verstehen
– Passive Bewegungsübungen
– Aktive Bewegungsübungen

Kosten pro Mensch-Hunde-Team: 90€

Leider ist die Teilnehmerzahl auf 6 Personen mit Hund begrenzt.

Anmeldungen unter : info@fellows-hundeschule.de

Massage Workshop

Entspannung

 

Eine Massage gefällt nicht nur den Menschen, sondern auch den Tieren. Hinzukommt, dass eine Massage auch positive Wirkungen hat. Massagen steigern das Wohlbefinden, unterstützen den Aufbau der Bindung zwischen Mensch und Hund, lockern verspannte Muskulatur und regen den Abtransport von Schlackenstoffen an.

Ziel dieses Massage Workshops ist es Ihnen verschiedene Techniken zur Entspannung des Hundes bei zu bringen.

Wir werden die Grundlagen der Anatomie, Wirkungsweisen, Indikationen und Kontraindikationen und natürlich Grifftechniken der Massage erlernen.

Kosten pro Mensch- Hunde- Team: 90€

Leider ist die Teilnehmerzahl auf 6 Personen mit Hund begrenzt.

Bitte bringen Sie zu den Terminen eine Decke mit, worauf ihr Hund gerne liegt und Sie auch noch Platz finden.

Samstag, den 27.10.2018
Start: 10.00 Uhr
Ende: 16.00 Uhr
Ort: Schlosserstr. 11, Olfen

Dieser Workshop findet in Kooperation mit der Hundeschule reVierläufer statt.

Anmeldungen unter sb@revierlaeufer.de

 

Artikel

Artikel Tierphysiotherapie
Tierphysiotherapie Artikel

Vor einiger Zeit wurde ich gebeten einen Artikel über die Tierphysiotherpie auf niederländisch zu schreiben, dieser ist jetzt erschienen. 🙂

In diesem Artikel geht es darum wie ich auf die Idee gekommen bin Tierphysiotherapeutin zu werden. Und wo ich die Ausbildung gemacht habe und wie die Ausbildung aufgebaut wurde.

Desweiteren geht es in dem Artikel darum wo der Unterschied zwischen Deutschland und Niederlande besteht. Und worauf man in der Tierphysiotherapie achten sollte.

Schmerzen verstehen – Lernen verstehen

Bewegung und Schmerzen

Vortrag zum Thema Schmerzen beim Hund: Wie erkenne ich, dass mein Hund Schmerzen hat und wie kann ich die Schmerzen einschätzen.

– Seminar ohne Hund, Theorie –
Inhalt in Stichpunkten:
– Schmerzen verstehen
– Bewegung vs. Training
– Entspannung
– Stress

Hunde sind Meister der Tarnung, wenn es um Schmerzen geht. In der Natur ist es wichtig, eine mögliche Angreifbarkeit durch Schwäche oder Schmerzen möglichst zu verbergen. Dieser Urinstinkt ist im Hund immer noch vorhanden. Daher wird Ihr Hund Ihnen nicht sofort zeigen, wenn er Schmerzen hat.
In diesem Vortrag erläutern wir verschiedene Arten von Schmerzen, sprechen über mögliche Ursachen und Symptome und sensibilisieren Sie für mögliche Anzeichen. So können Sie Schmerzen Ihres Hundes frühzeitig erkennen und zum Wohle des Tieres schnell reagieren.
… und werden Sie ein erfolgreiches Team.

Termin: 12.10.2017
Uhrzeit: 19 Uhr
Dauer: ca. 2 Stunden
Ort: Marinas 50´s Diner Restaurant (Im Drubbel 4, Lünen)

Dieser Vortrag wird in Kombination mit Ewa´s Hundeschule geführt.

Kosten: Der Vortrag selbst ist für Sie kostenfrei. Da uns die Location frei zur Verfügung gestellt wird, bitten wir sie, sich während und gern auch nach der Veranstaltung etwas zu Trinken und / oder zu Essen zu bestellen.

Eine Anmeldung ist erforderlich: info@pfoten-physio.com
bis zum 8.10.2017

Neues Material

Wackelbrett

Heute probieren wir das von Jurien Joksch hergestellten Wackelbrett aus, welches die Maße 120cm x 40cm hat. Das Wackelbrett hat eine spezielle Oberfläche, damit die Hunde darauf nicht wegrutschen. Es kippt nach vorne und hinten, wie eine Wippe.
Wackelbretter schulen die Koordination und das Gleichgewicht, dadurch wird die Muskelkraft trainiert.
Die Hunde haben es für gut, aber recht anstrengend befunden
Demnächst kommt auch ein Wackelbrett, welches zur Seite kippt.

‚Von wem sind denn die tollen Fotos?‘

Fotostudio Bildnis fotografiert für Pfoten Physio Joksch

Ich freue mich, dass ich Frau Gabriele Protze von Fotostudio Bildnis für die Fotos auf meiner Website gewinnen konnte. Als Hundebesitzerin hat Sie schon Einblick in meine Arbeit bekommen und konnte als Fotografin wunderbar im Bild festhalten, was mir wichtig ist. Die meisten der Fotos auf unserer Website kommen aus dem beliebten Lüner Fotostudio.

Ich bedanke mich für die erfrischende Zusammenarbeit und die aussagekräftigen Bilder. Es hat Spaß gemacht.

Wer auf Ihrer Seite vorbeischauen möchte, findet sie unter www.bildnis.de. Dort können weitere ihrer Arbeiten und Tätigkeitsfelder bewundert werden.

Pfoten-Physio Stefanie JokschHund Physiotherapie